Wieder Grund. — Ein gewagter Blick in die Schluchten der hochgestapelten Metaebenen zur neue Weltsensation, der freien Plattform des berührendsten Wolkenkratzers in YA.

„Ganz schön windig hier oben.“

„He, he. So zerzaust, siehst Du ganz schön putzig aus.“

„Na, na. Dieses Allwetterzeug hält eben doch nicht, was es verspricht. Und Du liebst Doch lange Haare.“

„An Dir, meine Liebste. Bei mir muss ich fürchten, dass mir der Wind die letzten auszupft. Bevor mir die Sonne das Hirn trocknet, zieh ich mir lieber meine Schirmmütze über.“

„Du mit Deinen schrägen Bildersprüchen. Die Vorstellung eben, war nicht besonders appetitlich.“

„Ich trotze wenigstens nicht den Wettern und stehe stramm wie ein stolzer, von einem Stecken gerichteten, Macho, der seinen Bräuten, pure Männlichkeit suggeriert.“

„Komm, lass das! Geniessen wir lieber die selten klare Sicht heute. Überhaupt finde ich, müssen wir uns glücklich schätzen.“

„Fein. Hast Recht. Fällt Dir die Ruhe auch auf?“

„Welche? Du kennst doch weder Punkt noch Komma.“

„Sehr lustig, echt jetzt! Sind wir die einzigen hier oben? Ja? Seltsames Gefühl.“

„Soweit ich verstanden habe, lassen sie jeweils nur gemeinsam im selben Haushalt lebende, aber maximal zu fünft, Personen zusammen auf die höchste Plattform. Soll besonders eng sein.“

„Was heisst das schon in einer Super Size Nation? Die modernsten Lifte hier, könnten bei uns glatt als Warenlift durchgehen.“

„Manchmal bist Du unmöglich mit Deinen Spott!

„Welcher Spott?!?“

„Wie? Ach ja. Du nicht, Du denkst einfach nicht an die Gefühle anderer. Ich traue Dir nicht, was das angeht, trotz der vielen Jahre, die wir ein Paar sind.“

„Was kann ich dafür, wenn mich langwiebreite früher schon mal, in Schnellimbissstuben, von allen Seiten bedrängten und von vorn bedienten und mir daher spontan Hebebühnen und Einzelfahrten einfallen oder wie zwei versuchen, aneinander vorbeizukommen, auf einem fallseitig gesicherten, schmalen Rundpfad in luftiger Höhe?“

„Halt? Behalte diese Fantasien bei Dir! Wie oft habe ich Dir schon gesagt, dass ich sowas ungerne höre?“

„Denkst Du für mich ist das einfach? Passiert mir schneller als ich „Blopp“ denken kann. Manchmal, habe sogar ich Bedürfnisse und möchte loswerden, was mich eben gerade einnimmt.“

„Da, hast Du ’s! Kein Punkt, kein Komma! … Komm, lass uns schweigen und die atemberaubende Sicht auf das Himmelsprofil dieser mondänen Grossstadt werfen.“

„Mensch, wie schaut denn, das aus hier! Wie ein Hochsicherheitstrakt der halbprivaten Langezeit Verwahrung besonders schwieriger Jungs oder Mädels mit latentem Gehorsamkeitsdefizit und willkürlichen Impulsen übertriebener Aggressivität, mit zur Folge gewaltsamer, körperlicher, gelegentlich fataler, Einwirkung auf unbescholtene Dritte und chronischer Rechtsbeugung und Gesetzesuntreue, bei völliger Abwesenheit jeglichen Schuldbewusstseins.“

„Du solltest dringend etwas dagegen unternehmen! Das, wirkt gar nicht gut auf andere …. – Schau, der da drüben, wie der glänzt in der Sonne! Wie heisst der wohl? Siehst Du ihn? Die schlank zulaufende helle Nadel da drüben?“

„Ganz schön grell, die hiesige Aprilsonne. Besonders nach der dunklen Jahreszeit, nicht? Oh! Nun, sehe ich die Nadel auch. Der Horizont in diese Richtung hat mich eben noch stark geblendet. Wunderbar! Die Nadel muss riesig sein, überragt sie doch alle anderen Wolkenkratzer, da drüben am Horizont.“

„Mit der Helligkeit hast Du Recht! Meine Augen tränen. Ohne Sonnenbrille, will ich das nicht länger, dieses nervöse Blinzeln. Komm, lass uns, mit der Sonne im Rücken, in die Ferne blicken und von ewiger und grenzenloser Freiheit träumen!“

„Wie? So kenne ich Dich kaum.“

„Halt! Wo willst Du hin?“

„Hast Du die VR Tour nicht gemacht, zur Vorbereitung? Das Beste kommt doch erst noch!“

„Wie? Nein. Hier geht es aber nicht weiter!“

„Du lässt Dich schön schnell täuschen!“

„Die spinnen! Ich dachte, in diesem Land, sei alles doppelt und dreifach gesichert. Lass uns umkehren, bitte. Die haben uns echt, voll verarscht! Deswegen, ist also kein Schwein hier oben!“

„Hey, beruhige Dich! Lass mal Panik und Hysterie kleine Kinder bleiben. Schau genauer hin! Da fehlen weder Boden noch Brüstung. Man sieht sie einfach kaum. Schau, Du musst den Kopf, so, etwas hin und her bewegen. Na, siehst Du die Illusion? Sie ist nicht ganz perfekt. Ist mehrfach entspiegeltes Gebäudeglas. Schon gemerkt, Du stehst auf einem Schuhsohlen reinigenden Läufer? Na, alles okay mit Dir? Was ist nun mit Deinem Freiheitstraum?“

„Geht mir so. Bin ich etwa blass? Ja? Mir kriecht diese ekelhafte Kälte von der Stirn her übers Gesicht als würde warmes Wasser in der Wanne abgelassen.“

„Oh. Meine Liebe, das wollte ich wirklich nicht! Dir steht Übelkeit nicht, nicht zu dieser flotten Kleide. Dabei, wollte ich Dir doch hiermit ganz eine besondere Freude machen.“

„Besonders? Hach! Ja, ausgesprochen besonders!“

„Mach nur weiter so, die Farbe sieht schon wieder viel gesünder aus …“

„Gna. Grr. Ich könnte Dich …“

„Lass nur, gern geschehen.

„ … würgen! Komm her!“

„Hättest Du wohl gerne! He, he. Du erwischst mich nicht. Bäh. Brrlrlrr! … … Chees! Us!“

„Himmel und Maria zusammen!“

„So, musste sich der Coyote fühlen, wenn er Roadrunner nachjagte und über den Abgrund hinausschoss. Botz Blitz, das fegt!“

„Halte mich, bevor ich falle! Schnell!“

„Hier! Besser so?“

„Besser so … küss mich. … Küss mich!“

„… wieder beruhigt? Getraust Du Dich?“

„Nicht wirklich.“

„Komm, langsam, auf Drei und zusammen.“

„Das geht mir zu schnell!“

„Okay. Gewöhn Dich erstmal, hier zu sein.“

„Puhh! … Gut, gut. Ich glaub ich bin soweit.“

„Also, dann. Eins …“

„Zwei …“

„Drei!“

„… !“

„Wow!“

„Du!“

„Was?“

„Meine Knie schlottern.“

„Der helle Wahnsinn, diese Sicht nach unten! Das, ist jeden Cent wert!“

„Ich kann es immer noch nicht fassen! Lass mich jetzt blos nicht los. … Hilfe. Da führt kein Weg zurück.Das ist mir zu viel. Wir stehen über dem Abgrund, aber sind nicht am fallen.“

„Der Coyote wäre längst aufgeschlagen und der Schatten über im wüchse rapide.“

„Du hast echt eine Meise! Dafür, muss ich Dich wohl lieben … Aber wie kommen wir zurück?“

„Brotkrummen …“

„Was murmelst Du? Geht es Dir gut? Mich beschleichen Zweifel, ob …“

„Mehl. Sand. Was? Ja, geht mir bestens.“

„Sollen sie alle sagen.“

„Wie? Nein, nein, im ernst. Farbe, ging natürlich auch. Unter uns ist dieses unglaubliche Gebäudeglas. Hätte nie gedacht, dass das so durchsichtig sein könnte. Unheimlich! Es sei denn, …“

„Ah, verstanden. Könnten wir da was drauf streuen oder drauf ausschütten, käme die Bestimmtheit zurück, weil die Illusion verschwindet. Ich wüsste da was. Ich müsste mal für kleine Mädels.“

„Sehr Witzig …“

„Nein, ernsthaft. Ist ja niemand hier.“

„Bis auf die Kameras da drüben am Gebäude.“

„Ha, erwischt. War doch nur Spass. He, he.“

„Nimm meine Hand und schliesse die Augen.“

„Und nun?“

„Folge mir, setzte einen Fuss bewusst vor den anderen.“

„Geht. Ist dennoch ein saumulmiges Gefühl.“

„Ja.“

„Hier. Greif. Wir stehen direkt vor der Gebäudemauer. Kannst die Augen wieder öffnen.“

„Wie schön. Du bist unmöglich! Eigentlich, käme jetzt der Moment auf Zelluloid, in dem ich Dir eine Wischen würde.“

„Bloss nicht Schwarz, Weiss handeln jetzt.“

„Keine Angst, die kreisenden Sternchen sind kunterbunt und das Gezwitscher vom Frühjahr.“

„Nein Danke! Ja, ich liebe Dich auch.“

„Jeden Cent wert?“

„Naja. Denkst Du, im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, der Exportschlager der Traumfabrik, dem Geburtsort des süssen oder sauren Kindergruselns Halloween und der Schoko, die nicht auf der Hand, aber in Deinem Mund schmilzt, sei dieser Thrill gratis zu haben?“

„Nein. Wohl kaum. Das schafft nur eine offene, freie Quelle. Habe Durst.“

„Ich auch. Die reinste Sahara im Rachen und Dust Devils auf der Zunge. Mussten die uns unbedingt die Wasserflaschen abnehmen?“

„Echt, unmöglich! Küss mich! Du bist wohl als Kind in ein Lager Filmspulen quietsch fideler Toonies gefallen.“

„Wie? … Ja, so ähnlich … Komm, wir gehen zurück aufs Zimmer.“

„Aufs Zimmer? Ja ..?!? Aufs Zimmer, kommt immer gut! Vor allem, Du Schlaumeier, wenn es nur ein paar Stockwerke ums Eck liegt.“

„Silvester!“

„Kater?“

„Keine Ahnung. Vielleicht, so häufig, wie der arme toasten musste.“

„Der SW-Klassiker? Hey! … Wie jedes Jahr? Aber nur, wenn Du mich auch ein Stockwerk hoch trägst.“